Die Pfalz

Eine Kulturlandschaft mit langer Geschichte

Zwischen dem Saarland im Westen und dem Rhein im Osten, der französischen Grenze im Süden und dem Hunsrück im Norden, liegt die geschichtsträchtige Region der Pfalz. Schon vor zweitausend Jahren wurde die Gegend von den Römern besiedelt und kultiviert. Das gemäßigte Klima und die fruchtbaren Böden brachten bereits damals den Weinbau in die Region. Im Mittelalter gehörte das Gebiet zu den Stammlanden der Karolinger, Salier und Staufer. Pfälzisch war damals allerdings auch die heute baden-württembergische Kurpfalz ebenso wie die Saarpfalz. Aufgrund seiner zentralen Lage in der Mitte Europas und als Grenzland zu Frankreich, wurde das Gebiet immer wieder heftig umkämpft, im Dreißigjährigen Krieg ebenso wie während der Französischen Revolution. Nach dem Wiener Kongress bis zum Dritten Reich bayrisch, wurde die Region 1949 als südlicher Teil in das neu gebildete Bundesland Rheinland-Pfalz eingegliedert.

 

Sehenswertes

Speyer Dom - Ortsansicht

Ist heute die größte Stadt der Region Ludwigshafen mit etwa 150.000 Einwohnern, so ist die historisch bedeutsamste sicherlich Speyer. In ihrem Zentrum steht die Domkirche, die Kaiserdom und Grablege salischer Kaiser war. Ihre zentrale geschichtliche Stellung verdankt die Stadt den im 16. Jahrhundert dort abgehaltenen Reichstagen, während derer die Reichsacht über Luther, eine Folge des Wormser Edikts, diskutiert und die Abspaltung der Protestanten von der katholischen Kirche vollzogen wurde.

 

Hambacher Schloss

Westlich von Speyer, bei Neustadt an der Weinstraße, thront das Hambacher Schloss, Ort des 1832 abgehaltenen Hambacher Festes, eines der bedeutendsten Ereignisse des Vormärz auf dem Weg zur Revolution von 1848. Bereits seit dem 17. Jahrhundert eine Ruine, wurde das Schloss erst 2007 vollständig renoviert und lockt heute mit Ausstellungen und Veranstaltungen, nicht zuletzt aber mit seiner geschichtlichen Bedeutung und malerischen Lage.

 

Burg Trifels bei Annweiler 

Etwas weiter im Süden steht die Reichsburg Trifels, oberhalb des Städtchens Annweiler gelegen. Vom 12. bis 14. Jahrhundert Reichsburg, Verwahrungsstätte der Reichskleinodien und zeitweilig das Gefängnis Richard Löwenherz’, ist sie ein historisch schillernder und sagenumwobener Ort. Genauso bunt ist die Geschichte ihres Verfalls und Wiederaufbaus, an dem die bayrischen Könige, die Nationalsozialisten und die Bundesrepublik mitgewirkt haben. Resultat ist eine Mischung aus geschichtlich akkuratem und ideologisch gefärbtem Erscheinungsbild, in dem heute Dokumentationen und Ausstellungen stattfinden. Daneben zeigt sich die vergangene Bedeutsamkeit der Region noch in einer Vielzahl weiterer Burgen und Schlösser, die sich über die ganze Pfalz verteilt finden.

 

 

Natur und Freizeit

Eingebettet sind diese Bauten in eine Landschaft, die dank ihres gemäßigten Klimas schon früh zur Kultivierung von Wein genutzt wurde und sich heute als malerisches Wander- und Klettergebiet ebenso präsentiert wie als Genussregion für Weinliebhaber. Das Nordpfälzer Bergland zwischen der saarländischen Grenze und der Rheinebene bei Alzey ist eine ländliche Gegend, die immer wieder durch malerisch restaurierte Kleinstädte unterbrochen ist. Dünn besiedelt, bieten sich hier eine Vielzahl von zu Pensionen und Hotels umgebauten Gehöften als Ausgangspunkt für Wandertouren und Ausflüge in die Natur an. Neben dem Pfälzer Höhenweg, der über den Donnersberg, die höchste Erhebung der Pfalz, und Meisenheim führt, sind vor allem der westlich davon gelegene Remigius-Wanderweg zu empfehlen.

 

Pfalz Weinlandschaft Mittelhaardt
Wer die pfälzisch Weinkultur erkunden möchte, für den bietet sich die Strecke entlang der Deutschen Weinstraße an. Von Bockenheim über das mittelalterliche Neuleiningen und Bad Dürkheim hinab bis Neustadt und an der Grenze zum Elsass können Weinliebhaber Pfälzer Weine kosten und insbesondere die regionalen Weißweine, Riesling, Weiß- und Grauburgunder, oder lokale Spezialitäten wie die Scheurebe genießen. Im Herbst finden hier auch die zwei größten Weinfeste der Welt statt: Im September der „Wurstmarkt“ in Bad Dürkheim, im Oktober das Deutsche Weinlesefest in Neustadt an der Weinstraße. Letzteres lockt vor allem durch die Wahl der Deutschen Weinkönigin, den Neustadter Winzerfestumzug am letzten Festwochenende sowie das die ganze Veranstaltung abschließende Feuerwerk.